Perfromance

Standardmäßig RegEx-Filter in Google Analytics

heller Raum mit Sofa

Beitrag von |

01

Vor kurzem hat Google die standardmäßig ausgewählte Filterart bei Google Analytics geändert. Wurde davor noch nach “Enthält” gefiltert, wird nun nach “Entsprechende Regular Expression” gefiltert.

 

Was sind Regular Expressions?

Regular Expressions sind ein mächtiges Werkzeug, mit dem sich Zeichenfolgen exakt auswählen lassen. Der riesige Vorteil ist, dass man dabei aber bestimme Möglichkeiten hat, seine Auswahlen einzuschränken oder dynamisch zu halten.

So bekommt man beispielsweise mit (ewolff|e-wolff) sowohl Einträge, die ewolff als auch e-wolff enthalten. Außerdem kann man bestimmen, dass Ausdrücke mit einer bestimmten Zeichenfolge beginnen oder enden müssen:

^/tools/e-wolff matcht damit auf die URL /tools/e-wolff/index.html aber nicht auf /de/tools/e-wolff/index.html

Mehr Informationen zu Regular Expressions sowie eine hervorragende Testumgebung für eigene RegEx-Ausdrücke bietet zum Beispiel http://www.gethifi.com/tools/regex.

 

Was muss ich beachten?

Wichtig ist, dass bestimmte Ausdrücke nun standardmäßige Ergebnisse liefern.

Beispiel: unser Bestellprozess hat in der URL die Parameter [step]=1, [step]=2 usw.

Wollen wir nun im Contentreporting nach diesen Seiten suchen, haben wir früher einfach [step] eingegeben und uns die Ergebnisse angeschaut. Durch die neuen Einstellungen bekommen wir nun aber alle die Seiten angezeigt, in deren URL die Buchstaben s, t, e oder p enthalten sind.

Das liegt daran, dass man mit rechteckigen Klammern einen Bereich definiert. Möchte man tatsächlich die Einträge mit [step] einsehen, muss man die Klammern “auskommentieren”, dies geschieht mit einem Backslash. Generell sind immer folgende Zeichen in Google Analytics auszukommentieren: \ [] () {} ? + * | .

Der korrekte Ausdruck für unseren Zweck wäre also \[step\].

 

Wie kann ich weiterhin ohne Regular Expressions arbeiten?

Auch weiterhin kann man natürlich ohne Regular Expressions arbeiten, das erfordert aber, dass man den Umweg über das “Erweitert”-Menü geht und dort die gewünschte Filterart auswählt.

Fazit: Die neue Standardeinstellung “Enstprechende RegExp” kann sehr hilfreich für Power User und diejenigen sein, die sich gerne mit neuen Möglichkeiten beschäftigen. Letztere werden feststellen, dass das Filtern via RegExp oftmals die Nachbearbeitung über Excel erspart. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Filtern!

P.S.: Wir möchten darauf hinweisen, dass es bisher ist noch unklar ist, ob diese Änderung bestehen bleiben wird. Die Diskussion zum Thema ist noch in vollem Gange. Was ist Ihre Meinung? Über Kommentare freuen wir uns!

Philipp Schneider

Über den Autor

Philipp Schneider

Als Senior Account Manager im Bereich Digital Analytics beschäftigt sich Philipp Schneider täglich mit allen Themen rund um Tracking, Reporting und Conversion-Optimierung. Ob hochkomplexe Implementierungen mit dem Google Tag Manager oder 0815-Tracking-Snippet – es gibt immer spannende Ansatzpunkte, um eine Webseite weiterzuentwickeln.