Performance

RLSA aus Google Analytics

Heller Büroraum der UDG

Beitrag von |

01

Mit Analytics-Daten Nutzer über AdWords ansprechen

Viele Unternehmen sprechen Benutzer, die ihre Webseite bereits besucht haben, über Retargeting – von Google als „Remarketing“ bezeichnet – erneut an. Seit Ende Mai 2015 bietet Google in diesem Bereich eine neue Funktion. Bei „Remarketing Lists for Search Ads“ (RLSA) können Werbekunden jetzt ihre Zielgruppen aus Google Analytics für AdWords-Kampagnen nutzen.

Die RLSA sind seit 2013 für alle Werbetreibenden verfügbar. Neben dem klassischen Remarketing für das Display-Netzwerk kann auf diesem Weg auch Remarketing über die Google-Suche erfolgen. Die Funktionsweise von den RLSA und die des Display-Remarketings weichen kaum voneinander ab: In beiden Fällen werden Cookies gesetzt und Tags auf jeder Seite der Website eingefügt. Diese erfassen deren Besucher in einer Liste, damit sie im Anschluss gezielt mit Anzeigen bedient werden können. Der Unterschied zwischen beiden Varianten besteht darin, dass beim Remarketing über das Google-Display-Netzwerk Banner verwendet werden, mit denen die vorherigen Website-Besucher erneut angesprochen werden sollen. Bei den RLSA erfolgt diese Ansprache über die AdWords-Anzeigen in den Suchergebnissen.

Seit 27. Mai 2015 gibt es ein neues Feature: RSLA-Zielgruppen in AdWords können aus Google Analytics importiert und hinterlegt werden. Damit kann eine große Zahl an Daten herangezogen werden, um Zielgruppen ganz eng zu begrenzen – beispielsweise auf Besucher, die mehr als fünf Seiten aufgerufen und sich länger als 15 Minuten auf der Webseite aufgehalten haben.

Um diese Funktion nutzen zu können, müssen in Google Analytics folgende Schritte durchgeführt werden:

Schritt 1: Wählen Sie in Ihrem Analytics-Konto die entsprechende Property und Datenansicht aus, die Sie für die Erstellung einer Remarketing-Liste nutzen möchten. Im Anschluss daran finden Sie unter den Tracking-Informationen der jeweiligen Property die Datensammlung-Einstellungen:

Schritt 2: Im Bereich Remarketing sollte der Button von „Aus“ auf „Ein“ gestellt werden, damit die Datenerfassung für Remarketing aktiviert wird. Anschließend die Einstellungen speichern:

Schritt 3: Nun können Sie alle Listen, die Sie in Google Analytics anlegen, für Ihre RLSA-Kampagnen nutzen. Um Remarketing-Zielgruppen in Google Analytics zu erstellen, zuerst in der entsprechenden Property unter der Rubrik Remarketing „Zielgruppen“ auswählen:

Unter „+Neue Zielgruppe“ Namen und jeweiliges AdWords-Konto auswählen und die Strukturmerkmale der gewünschten Zielgruppe anpassen.

Voraussetzung hierfür ist eine bestehende Verknüpfung zwischen Google Analytics und AdWords.

RLSA eignen sich besonders, um bestehende Kunden zum Kauf von Ergänzungsangeboten oder Ähnlichem zu motivieren. Werbekunden, die genau wissen, wen sie mit Remarketing über AdWords ansprechen wollen, sollten die neue Funktion unbedingt testen.

Über den Autor

Laura Pohl