Performance

Konvergenz im Affiliate Marketing

Laptop mit Maus und Hand

Beitrag von |

01

Ein mächtiges Tool

Im Gegensatz zu SEO oder SEA ist Affiliate Marketing keine klar abgegrenzte Online-Marketing-Disziplin. Affiliate kann vieles – und kann vieles sein. „Konvergenz“ ist hier das Stichwort, das auch affilinet-CEO Christian Würst auf dem Performance Summit des Netzwerks in München benutzte, um zu beschreiben, womit sich die digitale Transformation entwickeln muss.

Affiliate Marketing kann viel. Optimal ausgenutzt wird das Potenzial jedoch erst dann, wenn dieser Online-Marketing-Kanal ganzheitlich eingesetzt wird, erklärt Daniel Schetter. Für den Managing Director des Münchner Office der UDG United Digital Group hat die Konvergenz drei wesentliche Dimensionen:

  • kanalübergreifend im Online-Marketing

  • entlang des gesamten E-Commerce-Funnels

  • wandelbar in die verschiedensten Geschäftsmodelle.

1. Alle Online-Marketing-Kanäle ergänzen sich

Affiliate Marketing sollte immer ein Teil eines ganzheitlichen Marketing-Konzepts sein. Ein digitales Vertriebspartner-Netzwerk kann andere Performance-Marketinginstrumente wie SEO, SEA und Performance-Display unterstützen. Doch diese Unterstützung ist keine Einbahnstraße, sondern funktioniert auch in umgekehrter Richtung: Die anderen Disziplinen können, wenn diese gut aufeinander abgestimmt sind, mit ihren Kampagnen die Wirkung des Affiliate Marketings verstärken. „Das gilt unabhängig davon, ob das Ziel einer Werbeaktion in der Conversion, also dem Verkauf, der Generierung von Traffic oder der von Adressen dient“, so Daniel Schetter.

2. Affiliate Marketing gehört zum E-Commerce

Affiliate Marketing ist ein integraler Bestandteil des E-Commerce-Funnels, also des gesamten Einkaufsprozesses – von der Entscheidungsfindung bis hin zur finalen Transaktion. An vielen Punkten seiner Customer Journey kommt der Käufer mit Affiliate-Maßnahmen in Berührung: Wenn er Informationen auf einer Seite liest, die sich über Vertriebspartnerschaften finanziert, später ein Vergleichsportal aufsucht, um seine Entscheidung abzusichern, und wenn er am Ende des Funnels nach Coupons sucht oder an Cashback-/Loyalty-Programmen teilnimmt.

3. Kein Geschäftsmodell ohne digitale Vertriebspartnerschaften

Es gibt kaum ein E-Business, das nicht irgendwann in seiner Geschichte auf Affiliate Marketing gesetzt hat. Die meisten Digitalunternehmen nutzen es bis heute und unterscheiden dabei ganz bewusst zwischen strategischen Kooperationen und quantitativen Partnerschaften. Ob im Bereich von Performance Display und Retargeting, bei Preisvergleichen, Technologie-Anbietern, In-App-Advertising, Social-Shopping und vielem mehr – Affiliate Marketing gehört zu einem ganzheitlichen Geschäftsmodell.

Individuelle Lösungen finden

Jetzt wird es für Unternehmen richtig spannend: Wie stimme ich das Affiliate Marketing mit seinen drei Konvergenz-Aspekten auf die Ziele der Firma ab? Richte ich es auf Neukunden, Bestandskunden oder Transaktionen aus? Welche Kennzahlen stehen für mein Unternehmen im Vordergrund? Hier muss jedes Unternehmen – seinen wirtschaftlichen Zielen entsprechend – eigene, ganzheitliche Lösungen finden, um Steuerungs- und Kanalkonflikte zu vermeiden.

„Affiliate Marketing kann ein mächtiges Tool sein“, erklärt Daniel Schetter. „Die Herausforderung ist heute nicht mehr, alle Online-Kanäle exzellent zu betreiben, sondern alle Kanäle exzellent aufeinander abgestimmt zu betreiben.“