User Experience

Trends für 2016

Laptop mit Händen

Beitrag von |

01

Was sich ändern wird

Was bringt das neue Jahr? Simon Loebel, COO der UDG United Digital Group über Trends und Entwicklungen, die 2016 die Digitalbranche bewegen werden.

1. Customer Journey endlich richtig denken

Im kommenden Jahr wird es Zeit, dass Unternehmen die Customer Journey endlich richtig denken – exzellent, integriert und über alle Kanäle hinweg. Bisher haben es die meisten Organisationen nur geschafft, über den Abbau von Silos zu sprechen, nicht jedoch, sie einzureißen. Um jedoch eine Kundenreise zu schaffen, die die Erwartungen der Kunden erfüllt, reichen abteilungsübergreifende Meetings nicht aus. Die Firma selbst muss sich digital transformieren. Dafür muss sich die Organisation wandeln, Mitarbeiter müssen durch den Change geführt und auch die Budgetverteilung muss dem neuen Denken angepasst werden.

2. Two-Speed-Marketing

Das Konzept des Arbeitens in zwei Geschwindigkeiten lässt sich hervorragend von der IT aufs Marketing übertragen: Einerseits gibt es strategische und langfristige Aktivitäten, die die Marke aufbauen und stärken, andererseits Aktivitäten, die schnell entworfen und umgesetzt werden und wie Leuchtraketen in den Himmel schießen. Durch diese Zweiteilung können Unternehmen den Mut haben, etwas Neues auszuprobieren und agil zu agieren, ohne dabei ihre Brand-Strategie zu gefährden.

3. Automatisierung erfasst alle Bereiche

Die zunehmende Geschwindigkeit in der digitalen Welt und die steigende Komplexität der Zusammenhänge treiben die Automatisierung voran – weil die Bearbeitung manuell nicht mehr zu bewältigen ist. Das betrifft alle Bereiche von den Prozessen im Unternehmen bis zur Kundenschnittstelle. Im Unterschied zu früher, als Automatisierung für den Kunden oft eine Anonymisierung mit sich brachte, führt sie heute zu einer Personalisierung der Kommunikation und Angebote und ist so die Voraussetzung für eine individuelle Ansprache.