Technology

Wie neue Logistik­wege den E-Commerce verändern

heller Raum mit Sofa

Beitrag von |

01

„Same Day Delivery ist erst der Anfang“

Die Logistik ist ein kritischer Faktor im E-Commerce. Das belegt die Studie „Delivering Consumer Choice“ von Metapack, für die 3.000 Verbraucher in sechs Ländern befragt wurden, darunter auch Deutschland.

Zwei Drittel der Befragten haben bereits einen Händler vorgezogen, weil dieser mehr Versandmöglichkeiten anbot, knapp die Hälfte hat sogar einen höheren Preis akzeptiert, wenn die Lieferoptionen besser oder bequemer waren.

Doch die Logistik kann nicht nur Interessenten zu Käufern machen, sie kann auch Bestellungen verhindern: 44 Prozent der Konsumenten haben einen Einkauf abgebrochen, weil die Lieferung zu lange gedauert hätte; 30 Prozent haben nicht gekauft, weil der Händler keinen Liefertermin garantieren konnte.

Die großen Händler investieren deshalb in neue Logistikwege: Nach Amazon möchte nun auch Walmart die Zustellung mit Drohnen testen. Zuvor hatte der umsatzstärkste Einzelhändler in den USA ein Modell ausprobiert, bei dem Kunden gegen ein Entgelt Ware für Anwohner mitnehmen. Amazon macht derzeit in Deutschland mit seinen neuen Zustellzentren der Post Konkurrenz und führt in Berlin die Lieferung innerhalb von zwei Stunden ein.

„Durch neue Versandwege wird die Zeit bis zur Zustellung erheblich reduziert“, erklärt Simon Loebel, Chief Digital Officer der UDG United Digital Group. „Same Day Delivery ist erst der Anfang, auch im B2C wird eine Auslieferung just in time bald ein relevanter Versandweg sein.“ Am meisten Potenzial sieht er in innovativen Formen von Click & Collect wie der Zustellung von Paketen in den Kofferraum des eigenen Autos.

Vorreiter wie Amazon fordern die gesamte Branche heraus: „Händler müssen sich auf neue Logistikoptionen einstellen – hinsichtlich der Verfügbarkeit, der Gestaltung ihrer Lager und auch der Auswahl geeigneter Partner.“

Über den Experten:
Simon Loebel berät seit über 17 Jahren Unternehmen bei den strategischen Herausforderungen der digitalen Transformation. Die Kombination aus Kreativität, Geschäftszielen und Technologie ist ihm dabei ein besonderes Anliegen. Der gebürtige Münchner ist Gründungsmitglied und Chief Digital Officer (CDO) der UDG United Digital Group.