Technology

Wie komplexe E-Commerce-Projekte gelingen

Heller Flur Querformat

Beitrag von |

01

Das Ende des Wasserfalls

E-Commerce und Content verschmelzen immer mehr. Damit verändern sich sowohl die Anforderungen an die Technologie als auch an die Zusammenarbeit im Team. Ein Gespräch mit Utku Aksoy, E-Commerce-Experte und Managing Director der UDG United Digital Group, über agile Projekte, das Einkaufserlebnis der Zukunft und die Sehnsucht der Kunden nach dem großen Wurf.

Content und Commerce gehören inzwischen zusammen. Viele Shops beeindrucken mit liebevoll gestalteten Inhalten, oft werden sogar ganze Geschichten zu einem Produkt erzählt. Was bedeutet das für die Technologie?
Utku Aksoy: Im gleichen Maß, in dem sich Commerce und Content annähern, verschwimmen auch die Grenzen zwischen Shop- und Content-Management-System. Die Kunden wünschen sich eine technische Lösung für die gesamte Webseite – und immer mehr Anbieter können das leisten. Vorreiter in diesem Bereich ist SAP Hybris mit seiner neuen Version 6.0, die es mit ihrem Customer-Experience-Feature Händlern zudem ermöglicht, ihre Kunden automatisch personalisiert anzusprechen.

Welche Vorteile hat es für ein Unternehmen, eine kombinierte Lösung einzusetzen?
Utku Aksoy: Für die Kunden ist es natürlich angenehmer, mit einer statt mit mehreren Lösungen zu arbeiten. Eine kombinierte Commerce-CMS-Variante nimmt Komplexität aus einem Projekt, da die Zahl der Schnittstellen deutlich reduziert ist. Für mich ist das die Zukunft: Ich glaube nicht, dass in fünf Jahren CMS noch als Einzellösungen existieren – sie werden nur als Paar mit einem Commerce-Produkt angeboten. Das bedeutet für den Markt, dass es immer mehr Partnerschaften sowohl zwischen Commerce- und CMS-Anbietern als auch zwischen Technologie-Anbietern und Agenturen geben wird. Doch die Veränderungen betreffen nicht nur die Technik, sondern auch die Zusammenarbeit in den Projekten.

Wie muss die Zusammenarbeit aussehen?
Utku Aksoy: Große E-Commerce-Projekte erfordern einen engen Austausch und Wissenstransfer zwischen allen Mitgliedern, auch auf technologischer Ebene. Die Teams müssen mit einem agilen Projektverfahren arbeiten, denn mit dem klassischen Wasserfall-Modell sind solche Projekte heute nicht mehr realisierbar. Dafür verschmelzen die jeweiligen Bereiche zu sehr – und dafür entwickelt sich unsere Branche zu dynamisch. Ich kann nicht mehr ein ganzes Jahr lang Anforderungen für ein Ziel definieren, das in drei Jahren erreicht werden soll. Denn niemand weiß schon heute, wie das Ziel in drei Jahren im Detail aussehen wird. Unsere Aufgabe als Full-Service-Agentur ist es hier auch, unsere Kunden schon von Anfang an bei der Aufstellung und Strukturierung von Projekten zu beraten.

Was wollen die Kunden?
Utku Aksoy: Viele Kunden wünschen sich die Umsetzung einer großen Vision, den großen Wurf. Es ist jedoch gerade in großen Projekten viel sinnvoller, kleine Schritte zu machen und in kurzer Zeit Erfolge vorzuweisen, die alle motivieren. Und so auf dem Weg zu dem großen Ziel flexibel auf sich wandelnde Rahmenbedingungen reagieren zu können.

Verschmelzung von Commerce und Content, agile Projekte – welche Entwicklungen siehst du noch im E-Commerce?
Utku Aksoy: E-Commerce wird sich vollständig in die Cloud verlagern, klassische Rechenzentren werden der Vergangenheit angehören. Der Shopping-Prozess inklusive Logistik wird smarter, schneller werden und in erster Linie mobil stattfinden. Klassische Anmeldung fürs Shopping ist künftig unnötig, die Anmeldung mit einem bestehenden Konto, zum Beispiel mit Facebook, reicht aus. Und die Customer Experience wird sich ändern.

Was erwartest du vom Kauferlebnis der Zukunft?
Utku Aksoy: Die Customer Experience wird haptischer werden, gefühlter. Denn in vier bis fünf Jahren sind alle Prozesse optimiert, dann entscheidet das Kauferlebnis darüber, wo die Menschen einkaufen. Virtual Reality wird Shopping zum Erlebnis machen: Produkte werden sich per Hand in den Warenkorb legen lassen, ein Bummel durch Geschäfte und das Betasten von Waren wird auch virtuell möglich sein. Darauf freue ich mich jetzt schon.

Über den Experten:

Utku Aksoy ist Experte für Integration, Leitung und Bewertung von komplexen E-Business-Landschaften und E-Commerce-Lösungen. Bevor er im März 2016 als Managing Director zur UDG United Digital Group in Karlsruhe kam, arbeitete er in leitenden Positionen für Thieme, BAUHAUS und Media-Saturn.

Die UDG United Digital Group ist seit knapp zehn Jahren Implementierungspartner von Hybris und hat den Status „Silver Partner“. Das Marktforschungsinstitut Gartner hat SAP Hybris kürzlich als führend in Digital Commerce ausgezeichnet. Was SAP Hybris 6.0 alles kann, lesen Sie in „Next Generation Customer Experience im E-Commerce“.