Performance

Performance Marketing für Weihnachten

Heller Büroraum der UDG

Beitrag von |

01

Kampagnen fürs Fest jetzt starten

Im Vorweihnachtsgeschäft geht es nicht nur in den Einkaufspassagen hoch her. Auch der Onlinehandel boomt, denn immer mehr User möchten Geschenke bequem per Mausklick einkaufen. Dabei haben sie teilweise konkrete Vorstellungen, lassen sich aber auch immer mehr inspirieren. Recommendation Engines laufen auf Hochtouren und Online-Angebote wie Black Friday Sales erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Aber warum? Der User möchte stöbern, sparen und natürlich: sich inspirieren lassen – und das bereits im November.

Um schon von den ersten Anfragen zu profitieren, sollten E-Commerce-Verantwortliche deshalb bereits jetzt alle Performance-Marketing-Maßnahmen fürs Weihnachtsgeschäft starten. Ideal ist ein abgestimmtes Konzept aus SEO, SEA und Affiliate.

SEO

Ziel: Frühzeitig durch einfach umzusetzende Maßnahmen den SEO-Traffic steigern.

Im Februar hat Google seine Suchergebnisseite verändert. Aus den ehemaligen elf AdWords-Anzeigen sind nun nur noch vier geworden. Besonders in hoch-kompetitiven Zeiten wie der Vorweihnachtszeit ist es daher ein Vorteil, auch in den organischen Ergebnissen zu ranken.

Deshalb sollten Händler ihre Hausaufgaben machen und

  1. Keywords mit Potenzial erfassen

  2. Potenzial dieser Keywords bewerten

  3. Title, Description, Überschriften und Text optimieren

  4. URLs mit 404-Status (nicht erreichbar) ermitteln

  5. eine klare Weiterleitungsstrategie definieren.

SEA

Ziel: Rechtzeitige Abstimmung der Google-AdWords-Kampagnen auf das Weihnachtsgeschäft.

User sollten mittels Remarketing-Technologie früh markiert und segmentiert werden. Zudem sind im Vorweihnachtsgeschäft gesonderte Anzeigen für bekannte User sinnvoll.

Vorschläge:

  • Weihnachts-Banner-Werbung auf alle User-Besucher der vergangenen zwölf Monate.

  • Selektive Werbeinhalte nach geschlechterspezifischen Suchen („Geschenke für Ihn“), Geschenkideen, Countdown vor dem Fest mit Liefergarantie.

Search:

  • Erstellung und Betextung von Weihnachtsanzeigen

  • Aufnahme relevanter Deadlines für rechtzeitigen Versand zum Fest

  • RLSA-Kampagnen für generische Begriffe bei bekannten Usern

  • Anpassung von Anzeigenerweiterungen

  • egmentierte Anzeigeninhalte mittels RLSA

Google Display Network:

  • Setup von Weihnachtsanzeigen

  • Remarketing der Weihnachtsanzeigen auch an Bestandskunden und bekannte User.

Affiliate Marketing

Ziel: Die besten Platzierungen für das Affiliate-Programm sichern, den Umsatz im Weihnachtsgeschäft steigern und zugleich sämtliche Kennzahlen im Blick behalten.

In der Vorweihnachtszeit sind gute Platzierungen wie Advertorials, Newsletter und Promotions Gold wert. Für jeden Schritt des Conversion Funnels sollte das geeignete Partner-Modell ausgewählt werden, damit der User zu jeder Zeit bestmöglich adressiert und auf seinem Weg zum Kauf begleitet wird.

Weitere Maßnahmen:

  • Social-Media-Kampagnen auf Facebook und Instagram ermöglichen detailliertes Targeting und Abrechnung per CPC.

  • Produktwerbung auf Amazon trifft auf hohe Kaufbereitschaft der User und verbessert die regulären Positionen.

Im Performance Marketing muss es eine ganzheitliche Strategie geben, die Kanäle müssen entsprechend ihrer Wirkungsweise aufeinander abgestimmt sein, zum Beispiel können Schwächen im SEO kurzfristig durch SEA ausgeglichen werden oder durch Kooperationen im Affiliate Marketing können inkrementelle Traffic-Quellen erschlossen werden.

Daniel Schetter

Über den Autor

Daniel Schetter

Daniel Schetter ist seit über fünfzehn Jahren im Online-Marketing tätig, zuvor hat er verschiedene Positionen in einem Start-up und in einem Dax-Konzern durchlaufen. Im Vordergrund steht bei ihm immer die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen durch eine ganzheitliche Marketing- und Vertriebsstrategie. Als Geschäftsführer leitet er die Offices der UDG United Digital Group in München und London, die einen starken Fokus auf den Performance-Marketing-Disziplinen haben.