Inside UDG

Themen, die uns 2018 bewegten

Rückspiegel Auto

Beitrag von |

01

Der Rückblick

Januar: Brand Experience + Trust Monitor 2017

Vertrauen ist wertvoll. Deshalb arbeiten Unternehmen hart daran, dass ihre Marken das Vertrauen der Verbraucher gewinnen – und halten. Während der vergangenen fünf Jahre, die von Krisen geprägt waren, ist das Vertrauen auf vergleichsweise niedrigerem Niveau stabil geblieben. 2017 haben Marken das Vertrauen der Deutschen zurückerobert, das hat Anfang Januar diesen Jahres der deutschlandrepräsentative „Brand Experience + Trust Monitor 2017“ von Sasserath Munzinger Plus und UDG United Digital Group gezeigt, der 97 nationale und internationale Marken untersucht hat. Das Ergebnis ist beeindruckend: 84 Prozent der auch im Vorjahr analysierten Brands haben an Trust zugelegt.

Februar: Google Analytics datenschutzkonform einsetzen

Im Rahmen der Datenschutz-Grundverordnung (DSVGO) müssen Unternehmen vier Punkte beachten, um Google Analytics datenschutzkonform und ohne qualitative Einbußen zu nutzen:

1.    Keine Zusammenführung personenbezogener Daten
2.    Auf den Einsatz von Google Analytics sichtbar hinweisen
3.    Ein geräteübergreifendes Opt-out ermöglichen, damit sich jeder Nutzer selbstständig der Webanalyse entziehen kann
4.    Einen Vertragsabschluss zur Auftragsdatenverarbeitung mit Google schließen, um die notwendigen Voraussetzungen zum Einsatz von Google Analytics zu schaffen

März: Gold beim iF DESIGN AWARD 2018

Der März steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des iF DESIGN AWARD, bei dem UDG United Digital Group für die Kampagne „Ausnahmeerscheinung. 911 Turbo  S Exclusive Series“ für den Kunden Porsche mit einem Gold Award ausgezeichnet wird. Kern der Kampagne ist ein einziger Livestream: Dabei kann nur ein Nutzer über das Internet zwei Industrieroboter mit Kameras steuern, um diesen besonderen Sportwagen ganz individuell zu entdecken und die Bilder live mit anderen Fans zu teilen. UDG United Digital Group hat die Idee, das Konzept und die Umsetzung der Live-Installation sowie des Webspecials verantwortet.

April: Voice wird das neue Schlachtfeld

Im Fokus der Online Marketing Rockstars 2018 in Hamburg stehen in diesem Jahr die Themen Data, Agile und Sprachassistenten. So postuliert Scott Galloway, Professor an der NYU Stern School of Business: ,,Sprache wird das nächste Schlachtfeld.“

Mai: Sprachsuche im E-Commerce

Auch im Mai ist Voice das meist geklickte Thema, denn Sprachsuche ist einer der großen Trends 2018. Doch wie wirkt sich die Interaktion per Sprache auf den digitalen Handel aus, wie und wo können Online-Shops die Sprachsuche nutzen und wie sich darauf vorbereiten?

Juni: Google stellt die neue „Google Marketing Plattform“ vor

Im Juni 2018 stellt Google die Marketing Plattform vor, die eine noch engere Verzahnung der bisherigen Google Analytics 360 Suite und der DoubleClick Plattform ist. Mit der Plattform geht Google vor allem auf die Bedürfnisse großer Kunden ein, für die es in der Vergangenheit schwierig war, alle Systeme zu kontrollieren. Eine einheitliche Nutzerverwaltung und die Übersicht in einem Dashboard soll hierbei Abhilfe schaffen.

Juli: Sieben Tools für bessere UX

Welche sieben Tools es Kreativen ermöglichen, den Nutzer besser kennenzulernen und wichtige Kernfragen guter User Experience beantworten, das erklärt UX Architect Annett Kant.

August: Social-Media-Trends: Best Practices

Die Welt der sozialen Medien befindet sich im ständigen Wandel. Was heute Trend ist, kann morgen schon irrelevant sein. Dabei haben besonders Marken es oft nicht leicht, auf aktuelle Trends aufzuspringen und sie in ihrem meist bereits lange vorgeplanten Contentplan mit unterzubringen. Anhand von Social Media Practices aus verschiedenen Bereichen zeigt der Artikel Erfolgsktiterien auf und schafft gleichzeitig Inspiration für eigenen Content.

September: Mach mal, Google!

Unter dem Motto “Mach mal, Google“ startet Google die offizielle Europa-Kampagne für seinen digitalen Sprachassistenten. Creative Director Marc Steiling nimmt die Kampagne für uns genauer unter die Lupe.

Oktober: MVP: Wenn die UX auf der Strecke bleibt

MVP – ein Minimum Viable Product – ist eine Methode, bei der Produkt mit dem einfachsten Funktionsumfang entwickelt wird, um Kundenbedarfe zu decken und Feedback zu ermöglichen. Das Produkt durchläuft nach seinem Markteintritt entweder einen schnellen Iterationsprozess, um einen wünschenswerten Zustand zu erreichen, oder aber die Entwicklung wird abgebrochen, wenn der Markt das Produkt für unbrauchbar oder unerwünscht hält. Viel zu häufig wird daraus jedoch eine Minimalversion, deren Funktionalität in Frage gestellt werden kann. Die UX bleibt dabei häufig als Erstes auf der Strecke. Woran das liegt, das erklärt Uwe Todoroff, Director UX.

November: Wie sich die Rolle der Agentur ändert

Durch die Digitalisierung ändern sich nicht nur Geschäftsmodelle, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Agenturen und ihren Kunden. Was sich aktuell bewegt, das hat Managing Partner Mathias Reinhardt dem Blog des AgenturCamps erzählt. Sein Fazit: Sowohl Agenturen als auch Kunden müssen bereit für agiles Arbeiten sein, denn nur so ist eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewährleistet.

Dezember: Lass dich mitreißen vom neuen Porsche Macan!

Mit der ganzheitlichen Digitalkampagne „Der neue Macan. Erlebnishunger“ inszeniert UDG United Digital Group den SUV als unverzichtbaren Begleiter eines urbanen Lifestyles, aber auch als Rückzugsort für Momente absoluter Konzentration und Fokussierung auf die individuellen Bedürfnisse. Die Kampagne hat dabei das Ziel, die jüngere Zielgruppe zwischen 27 und 35 Jahren auf den für sie relevanten Kanälen zu aktivieren und dort Aufmerksamkeit zu generieren.